• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Über den Umgang mit Stottern: Hinweise für Eltern
Stottern ist keine schlechte Angewohnheit. Kinder können ihr Stottern nicht willentlich beeinflussen. Wenn sie sich anstrengen, um besser zu sprechen, verstärkt sich in der Regel das Symptom. Deshalb sind gut gemeinte Hinweise ("mach mal langsam", "atme tief durch"...) meist sinnlos.

Stottern unterliegt Schwankungen. Es kann Tage und Situationen geben, in denen das Kind flüssig spricht und dann wieder Phasen starker Unflüssigkeit. Dies ist also kein „Rückschritt“, sondern ein normaler Verlauf auch während einer Therapie.

Verlangsamung der Kommunikation ist in der Sprachförderung und in der Stottertherapie das wichtigste Vorgehen, denn es vermittelt dem Kind, dass es ausreichend Zeit hat, seine Gedanken zu formulieren und dass seine Äußerungen wichtig sind und Raum haben. Damit beugt es Unflüssigkeiten vor!

Versuchen Sie, gelassen mit den Sprechunflüssigkeiten umzugehen und Ruhe auszustrahlen, die sich auf die Sprechsituation übertragen kann. Kritisiern oder korrigieren Sie nicht die Art des Sprechens des Kindes. Auch vermeintliche Hilfe wie „sprich doch langsam“, "atme erstmal tief durch“ oder gar den Satz für das Kind zu Ende sprechen, legt unnötigen Fokus auf das Sprechen.

Stattdessen gilt Inhalt vor Form: Hören Sie dem Kind aufmerksam zu, was es erzählen möchte! Sie fördern die Sprechfreude durch Interesse und Zuwendung.

Sie können flüssige Sprache beim Kind restimulieren, d.h. wenn Ihr Kind Ihnen stotternd etwas berichtet, können Sie den gleichen Satz benutzen und mit diesen Worten ruhig und flüssig antworten (z.B. "I-i-ich be-be-be-bin ins WWWWasser gesprungen." Mutter: "Ja, du bist uns Wasser gesprungen“.) Das Kind scheint dann seinen durch Sie flüssig beantworteten Satz als Eigenwerk zu speichern und ist zufrieden. Dieses Vorgehen nennt man korrectives Feedback.

Texten Sie das Kind nicht zu, weniger ist oft mehr. Stellen Sie entspannte und stotterfreie Situationen her. Wenn Sie bemerken, daß das Kind einen „flüssigen Tagen“ erlebt, lassen Sie es etwas mehr erzählen und ermutigen es zum Sprechen. Dies sollte dann jedoch kein Frageverhör sein, denn viele Fragen erzeugen wiederum Stress.

Sprechen Sie mit ihrem Kind über das Stottern. Es kann für das Kind sehr entlastend sein zu hören: "Das kann jedem mal passieren. Jeder bleibt mal hängen, wenn er ganz schnell etwas sagen will, oder wenn er müde ist." – oder „das war aber ganz schön schwer das zu sagen, das habe ich gemerkt!“.

Wenn Sie sich große Sorgen machen oder merken, daß ihr Kind gestresst ist in Sprechsituationen, zögern Sie nicht, sich Hilfe und Unterstützung zu holen. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt und bitten um einen Beratungstermin bei einer Logopädin.


Logopädie Blog

  • Wir behandeln Menschen jeden Alters, Geschlechts, Hautfarbe und ethnischer Herkunft.

     

    "Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen." jap. Sprichwort

    Weiterlesen
  • „Sprechfutter“? – Ernährung und Stimme

    Schön wär’s, wenn es eine Pille gäbe, die die Stimme von Kratzen und Heiserkeit befreien oder unserer Singstimme gar neue Dimensionen an Brillianz und Vibrato verleihen würde!

    Islamoos, Salbeibonbons, Emser Pastillen oder Gelorevoice mögen das manchmal versprechen. Aber diese Lutschpastillen lindern allenfalls für den Moment Halsschmerz und Hustenreiz. Von mentholhaltigen Bonbons wie Fisherman’s Friend, Eukalyptus & Co. ist eher abzuraten, denn

    Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Referenzen

  • „Danke .... für viele Tipps zur Artikulation, Stimme und Stimmung, Prosatext-Verkörperungen, Aussprache-Hinweise, Training für Zunge, Lippen, Gesicht und Körperklangräume, Übungen für Atmung und Mikrofonstimme, gelungenere s-Laute, Sanjotherapie und den guten Austausch!“

    Februar 2018

    Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

So finden Sie uns

Adresse

Praxis für Logopädie
Beate Rohlfs

Antwerpener Str. 14
50672 Köln

Telefon: +49 (0) 221 5000 444
Fax: +49 (0) 221 5000 445
eMail: info@koeln-logopaedie.de

Telefonisch erreichen Sie uns am besten zu den Telefonzeiten Mo, Mi und Do von 8:00-8:15.
Sie können auch eine Nachricht auf dem Band hinterlassen oder eine Email schicken.
Wir melden uns schnellstmöglich.


Kontakt Anmeldung

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung (Link) zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage verwendet. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.